zurück Presseberichte
 Datum  Presseorgan  Thema
26.04.2005  Syker Kurier Ausstellung Kurwinkel/Hendrischk
Eine künstlerische Familie
Werke von Jutta Kurwinkel und Peter Hendrischk in Klostermühle
 
Von unserer Mitarbeiterin
Karin Neukirchen Stratmann

BRUCHHAUSEN VILSEN. Die letzte Ausstellung der "Galerie Klostermühle" ist zugleich eine der schönsten. Inhaberin Christa Hufnagl hat mit Jutta Kurwinkel und ihrem Bruder Peter Hendrischk einen Glücksgriff getan.
Bevor die Galerie im Sommer in die Hände des Vereins "ARTPROJEKT" übergeht, gibt es bis zum 15. Juni nun die Werke des Geschwisterpaares zu sehen. Dabei ist die künstlerische Ader der Familie damit noch nicht erschöpft, denn auch Mutter Rose Marianne Hendrischk ist Künstlerin, sie gestaltet Skulpturen. Kathrin von Bünau, die Lebensgefährtin des ausstellenden Malers Hendrischk, hielt die Einführungsrede. Peter Hendrischk, Architekt in Düsseldorf, kam während seines Studiums zur Malerei. "Die künstlerischen Fächer nehmen im Architekturstudium einen breiten Raum ein, sind sogar prüfungsrelevant", erklärt Kathrin von Bünau.
So begann der heute 46 Jährige vor 20 Jahren mit der Aquarellmalerei. Vor allem Landschaften waren seine Motive, wie auch in der Ausstellung einige zu sehen sind. Professionelle Förderung erhielt Peter Hendrischk beim Aquarellieren und plastischen Gestalten an der Universität Braunschweig durch die Professoren Röcke, Färber und Weber. "Seit etlichen Jahren arbeitet er im Atelier der Malschule von A. Santa Maria, Düsseldorf, wo er auch den Zugang zu Acrylfarben bekam, erläuterte Kathrin von Bünau den Werdegang des Künstlers weiter.
Landschaften und Städte, wie Venedig oder Sylt, hat der Künstler gemalt. Auf Anhieb erkennt man diese Städte und Landschaften, doch gleichzeitig gibt es auch ganz persönliche Sichtweisen des Malers. Charakteristisch für viele Bilder von Peter Hendrischk ist der großzügige Umgang mit Wasser. "Die Farbe wird selten dick aufgetragen", erklärt Kathrin von Bünau. Abgesehen von den Landschafts und Stadtbildern hat Peter Hendrischk einige Akte mit zum Heiligenberg gebracht, Aquarelle, die in ihrer Schlichtheit für sich sprechen. Jutta Kurwinkel, die Ältere der Geschwister, hat bereits als kleines Kind gemalt. " Schon mit vier Jahren gewann sie ihren ersten Wettbewerb, bemerkte Kathrin von Bünau nicht ohne Augenzwinkern.
Die Künstlerin lebt und wirkt in Damme. Ihr Hochschulstudium in Hannover mit Schwerpunkt Kunst absolvierte sie bei Professor Kowalski. Die künstlerische Weiterbildung erfolgte bei Janosz Duda in Diepholz. "Seit drei Jahren ist Jutta Kurwinkel in der Malschule "freystil" bei Jürgen Frey in Vechta tätig ". Die bevorzugten Themen von Jutta Kurwinkel sind Landschaften, Akte und Pferde. Charakteristisch ist allen Bildern das Wechselspiel von Licht und Schatten. Unverkennbar ist die Liebe der Künstlerin zur Wahlheimat Italien, insbesondere der Toskana, in der sie auch Malkurse gibt. Das warme Licht in der Toskana fängt die Künstlerin auf vielen ihrer Bilder ein, und auch das Wechselspiel von Licht und Schatten fehlt hier nicht.